2009 10. November 2009

Rechte zu Umweltinformationen

Am Gespräch, das ich zu diesem Thema an die gab Konferenz über Umweltgerechtigkeit organisiert von der Law Centre Umwelt vergangenen Montag habe ich versprochen, eine Synopse der Themen diskutiert und die Handouts veröffentlichen Anwendungsbereich und auf Rechtsmittel Strecken hier.

Der Hintergrund

Es ist seit 2005 ein allgemeines Recht auf Informationsfreiheit durch oder im Namen von Behörden in Großbritannien statt. Das Recht auf Zugang zu Umweltinformationen, jedoch lange vor dieser, geht zurück auf die Richtlinie 90/313 / EWG und ihrer Durchführungsbestimmungen; obwohl die Regelung jetzt in Kraft ist, die Richtlinie 2003/4 / EG und ihrer Durchführungsbestimmungen, die Umweltinformationsordnung 2004 und das Umweltinformations (Schottland) von 2004 ist enger ein , das Grundschema gibt es seit 1992. Dennoch ist diese Regelung gewesen hat weit weniger Aufmerksamkeit als die allgemeine Regelung der beiden Informationsfreiheit Acts, Großbritannien zog Freedom of Information Act 2000 und dem Freedom of Information (Scotland) Act 2002 , der nur 13 Jahre später in Kraft trat.

Hier ist die Konferenz Handout auf den Rahmen der verschiedenen Informationsfreiheit Systeme 2 ; das Datenschutzgesetz, die beiden FOI Acts, und die beiden Sätze von AU-Vorschriften.

Wie wichtig sind die Umweltinformationsordnung?

Auf einer Ebene, sind sie natürlich wichtig; die Fähigkeit, auf Informationen zuzugreifen ist lebenswichtig in anspruchsvollen Umwelt- und Planungs Entscheidungsfindung. Doch auf einer anderen Ebene, ist es alles andere als klar, dass die Vorschriften tatsächlich viel Unterschied machen, stehen die allgemeinen Informationsfreiheit Schema. Wir wissen nicht, wie oft Informationen im Rahmen der Verordnungen beantragt oder erhalten 3 . DEFRA, in einem Bericht 2009 " Der Zugang der Öffentlichkeit zu Umweltinformationen: Erfahrung in der Anwendung der Richtlinie 2003/4 / EG gewonnen ', schien schätzen, dass nur etwa 2% aller Freiheit der infomation Anfragen der britischen Zentralregierung waren für Umweltinformationen 4 ; dies kann eine Unterschätzung sein, wie der Website des schottischen Information Commissioner, und der Information Tribunal Website, legen nahe, dass etwa 7% bzw. 9% aller Anwendungen, sie standen unter dem einen oder anderen Satz von Vorschriften. Diese scheinen immer noch überraschend niedrigen Prozentsätze.

Es gibt Fragen, um den Anwendungsbereich und Umfang der Regelungen und ihre Grenzen mit der allgemeinen Freiheit der Informationsrechte, die ich diskutiert auf der Konferenz aber nicht die Absicht, in die hier zu gehen; insbesondere die Frage, Anfragen für "gemischten" Informationen, die gemäß einem oder beiden der EI und allgemeine FOI Regelungen fallen können 5 .

Es gibt einige wesentliche Vorteile für den Antragsteller, die ihren Antrag nach dem Umweltinformationssystem anstatt des allgemeinen Systems bringen kann. Ich sehe keine Nachteile. Eine Reihe von Ausnahmen, die Rechte aufgrund FOIA / FOISA nicht gelten, zum Beispiel die Befreiung für über-zu-veröffentlicht werden Informationen; für andere ist die Befreiung nicht absolut. Diese können das ultimative Ergebnis beeinflussen; siehe Entscheidung 182/2006 (ein Fall, um das Entweichen von Zuchtlachs) für ein Beispiel, wo Informationen wurde befohlen, unter EISR, die richtig unter FOISA vorenthalten hätte offengelegt werden, weil EISR trumpft meisten gesetzlichen Verbote Veröffentlichung. In jenen Fällen, in denen die Prüfung des öffentlichen Interesses unter entweder Regime ausgeübt wird, kann es günstiger sein, die Klägerin unter EIR / EISR sein; und so weiter. Stehend die Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen, ist auch der EIR / EISR Bestimmung, dass der richtige ist, um aktuelle Informationen, anstatt einfach nur den verfügbaren Informationen zum Zeitpunkt der Anwendung signifikant.

Dennoch scheint es, dass nur wenige Bewerber egal, welche Regelung sie gelten unter, und viele Behörden auszuüben wenig Aufwand oder wenig Geschick, bei der Festlegung der richtigen Schema; es ist bemerkenswert, dass ein hoher Anteil der EISR Anträge an die SIC wurden von der Behörde behandelt werden, um die sie als FOISA Anträge gestellt wurden, und richtig nur durch den Kommissar in der Berufungsinstanz aus.

Verzögerungen und die unterschiedlichen Beschwerdestrukturen

Es gibt echte Vorteile für einen Bewerber bei der Suche nach Informationen nach den schottischen Systeme eher als die UK Regelungen. Als Umweltinformationen wird häufig durch mehr als eine Behörde gehalten, kann es Vorteile bei der Suche nach es sowohl eines schottischen und einer britischen Behörde. Diese Handreichung , seit der Konferenz weitgehend neu geschrieben, legt die Beschwerdewege ab Januar 2010.

Der erste Vorteil ist, dass Verzögerungen bei der Geschäftsstelle des SIC, obwohl real, sind weit weniger als in Großbritannien ICO. Ein deprimierender Bericht von der Campaign for Freedom of Information gefunden, dass das ICO dauerte im Durchschnitt 20 Monate, um mit einem Appell befassen; die SIC dauert etwas weniger als die Hälfte dieser Zeit.

Der zweite könnte sein, dass die Entscheidungsfindung in der SIC ist besser, oder zumindest mehr akzeptabel. Etwa 1% aller SIC Entscheidungen Berufung eingelegt; etwa 30% aller britischen IC Entscheidungen Berufung eingelegt. Dies mag zwar für bis zu einem gewissen Grad durch die Tatsache, dass die SIC Rechtsmittel zum Court of Session, während der IC Beschwerde ist an die Information Tribunal, wenn man Hypothesen, dass letztere ist attraktiver für Bewerber, die Beschwerde Rate von Behörden berücksichtigt werden ist immer noch klein in Schottland; es wurden nur 27 appelliert an die Court of Session, davon 23 waren durch die öffentliche Hand.

Das dritte ist, dass, wenn man einen signifikanten Testfall hat, die Rechte der Appell sind fester in Schottland; vor allem mit der Fusion der Information Tribunal in das einheitliche System Gericht die voraussichtlich im Januar 2010 stattfinden (siehe das Handout für Referenzen). Unter dem britischen System, gibt es zahlreiche Ebenen der Rechtsmittel aber nach dem ersten werden diese stark eingeschränkt. Es gibt keine gleichwertigen Beschränkungen nach dem schottischen System.

Ich habe eine Reihe von Bemerkungen über die Berufungssystem, das werde ich nicht verstopfen diesen Beitrag mit; beispielsweise Verzögerungen bei der Court of Session, Rechtshilfefragen, und die Beilegung von Rechtsbehelfen zugestanden, von denen gab es acht oder neun.

Einige abschließende Bemerkungen

  • Betrachten Sie andere Wege für die Suche nach Informationen; Anwendungen, die dem Bürgerbeauftragten sind sehr unzureichend genutzt. Eine äußerst effektive Methode gegen die lokalen Behörden, die viele Hindernisse wie Ansprüche von Geschäftsgeheimnissen vermeidet, ist das Recht, alle Bücher und Gutscheine in zwei Wochen lang Fenster jedes Jahr, wenn Konten werden für Prüfung gemacht zu besichtigen; siehe Stirrat v City of Edinburgh Council 1999 SLT ​​1113 6 .
  • Es hat nicht viel drängen an den Rändern der das Recht auf Information in Schottland suchen seit Stirrat Park Hogg erreicht Zufriedenheit mit ihren Ergebnissen. Es wurden beispielsweise einige Anwendungen auf die SIC in Bezug auf quasi-öffentlichen Stellen, die zu EISR Thema sein kann, aber nicht FOISA 7 .
  • Die Steuer auf die Behörden aktiv zum Umwelt Informationen, die ihnen bekannt zu 8 hat nicht viel Aufmerksamkeit erhalten hat; Ich vermute, es weit gebrochen. Die Vorschläge für Sammelklagen in Kapitel 13 des Zivilgerichte schreiben , wenn sie umgesetzt, wie ich hoffe, sie werden sein, kann helfen, Abhilfe schaffen, indem sie eine wirksame Beschwerde, Gemeinschaften und nicht von Einzelpersonen.
  1. Im Anschluss an die Aarhus-Konvention von 1998. Siehe dieses Papier für eine Umfrage aus irischer Sicht. [ zurück ]
  2. Geringfügig von dem aus im Rahmen der Konferenz überarbeitet. [ zurück ]
  3. Keine Statistik werden in der Regel von Applikationen für Informationen aufbewahrt; wäre es wahrscheinlich nicht praktikabel, so zu tun, als Information kann sehr informell angestrebt werden [ zurück ]
  4. Seite 4. [ zurück ]
  5. Siehe als Beispiele Beschluss 218/2007 , dem führenden SIC Entscheidung und BERR v Friends of the Earth , wahrscheinlich der führende Informations Tribunal Entscheidung; und für einige allgemeine Diskussion DEFRA überarbeiteten Leitlinien Februar 2009 (siehe auch dieses Papier , das eine ziemlich vollständige Diskussion der Behörden hat). [ zurück ]
  6. Diese Entscheidung wurde zurückgefordert. Das Gericht lehnte die Rückeroberung Bewegung, die Ausstellung keine schriftliche Stellungnahme aber besagt, dass es vollständig mit der Stellungnahme des Herrn Ordinary vereinbart. [ zurück ]
  7. Ich dort verstanden hatte, war keiner, aber informiert bin, dass Anwendungen hatte gegen Forth Ports Authority und Balfour Beatty die leider abgewickelt oder zurückgenommen, bevor ihr Status getestet werden konnten wurden gemacht. [ zurück ]
  8. EISR / EIR, Regulierung 5. [ zurück ]
share save 171 16 photo

Kommentare deaktiviert

Kommentare zu diesem Beitrag sind zu dieser Zeit geschlossen.

.
.